Mitgliederversammlung 2023

28. Januar 2023
Verein
Rückblick auf ein einsatzreiches Jahr!

Am 28. Januar 2023 konnte Jan Böhm die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Steinberg 1885 e.V. im Gasthof „Zum Frack“ zur Mitgliederversammlung 2023 begrüßen. Gemeinsam ließ man das vergangene Jahr Revue passieren.

 

Bei seinem Rückblick konnte der erste Vorsitzende von vielen erfolgreichen Vereinsaktivitäten berichten. Das erste große Projekt im Jahr 2022 war die Mitwirkung an der Spendenaktion „Roman hilft“, bei der an mehreren Wochenenden anhängerweise Spenden wie Kleidungsstücke und haltbare Lebensmittel in Empfang genommen werden konnten. Diese wurden von zahlreichen Helfern sortiert und für den Weitertransport in die Ukraine verpackt, bevor sie zur Verladestation am Sportheim in Johannisthal gebracht wurden.

 

Der Feuerwehrverein richtete außerdem einige Veranstaltungen aus. Neben dem traditionellen Johannisfeuer, das auch im letzten Jahr wieder von der Jugendfeuerwehr veranstaltet wurde, bewirtete man die Kräuterweihe an der Mariengrotte. Bei den Hüttenwochen des Obst- und Gartenbauvereins übernahm man die Bewirtung der Gäste. Die seit Jahren beliebte „Waldbrandübung“ wurde 2022 mit einer Feuerwehr-Olympiade umrahmt, bei der aktive wie passive Mitglieder mehrere Wettkampfstationen durchliefen. In lockerer Atmosphäre wurden neue Bestzeiten beim Kuppeln und Knoten aufgestellt. Auch bei allen kirchlichen Veranstaltungen nahm die Fahnenabordnung der Steinberger Wehr teil.

 

Michael Zwosta gab einen Überblick über sich positiven finanziellen Verhältnisse des Vereins. Von Marcus Reißig konnte ihm wieder eine besonders ordentliche Kassenführung bescheinigt werden.

 

Einsatzreiches Jahr für die Aktiven

 

Neben 12 praktischen und theoretischen Übungen wurden die Feuerwehrfrauen und -männer zu 30 Einsätzen gerufen, wie der 1. Kommandant Stefan Bauer berichtete. Bei sechs Brandeinsätzen, zu denen unter anderem der überörtliche Waldbrand bei Emmersheim zählte, 18 technischen Hilfeleistungen und sechs sonstigen Einsätzen waren die Aktiven der Wehr für Ihre Mitbürger da.

 

Über den regulären Übungs- und Einsatzdienst hinaus wurden von einigen Mitgliedern Lehrgänge auf Landkreisebene besucht. Christian Grubert konnte seine Kenntnisse beim Lehrgang für Gerätewarte auffrischen, während Kristin Fischer, Sarah Grieshammer, Christopher Angles, Jan Böhm, Tobias Geiger, Florian Sesselmann, Johannes Thran, Dominik Zeus und Rafael Zwosta die Modulare Truppausbildung erfolgreich abschließen konnten. Pandemiebedingt zog sich dieser Lehrgang seit 2019.

 

Besonders erfreulich war, dass der Kommandant drei neue Mitglieder der Aktiven Wehr begrüßen konnte. Nico Querfurt und Benedikt Köstner traten von der Jugendfeuerwehr über und wurden per Handschlag willkommen geheißen. Florian Geiger, der bereits Feuerwehrerfahrung gesammelt hat, wurde ebenfalls per Handschlag aufgenommen.

 

Sandra Grieshammer konnte von 12 zusätzlichen Übungen für Atemschutzgeräteträger im Jahr 2022 berichten. Unter anderem konnten die 17 Geräteträger im vollständig verrauchten Rewe-Markt unter realistischen Übungen trainieren.

 

Beide dankten dem Verein für die Anschaffung einer neuen Wärmebildkamera, die für Innenangriff sowie viele andere Einsatzmöglichkeiten geeignet ist.

 

Ausweitung der Jugendarbeit – Kinderfeuerwehr gegründet

 

Christian Wachter berichtete von 16 Übungen, die mit der Jugendfeuerwehr abgehalten wurden. Auch hier konnten Neumitglieder verzeichnet werden: Mit 2 neuen Feuerwehranwärterinnen zählte die Jugendgruppe zum Jahreswechsel 7 Mitglieder.

 

Stefan Bauer konnte in seinem Bericht noch eine ganz neue Mitgliederart willkommen heißen. Die Steinberger Wehr hat eine Kinderfeuerwehr gegründet, in der sich Helferinnen und Helfer zwischen 6 und 11 Jahren engagieren können. Unter der Leitung von Sarah Grieshammer konnten bereits die ersten Gruppenstunden abgehalten werden, die bei den Kindern großen Anklang fanden. Interessierte finden unter www.fw-steinberg.de alle nötigen Informationen.

 

Wilhelmsthals 2. Bürgermeister Gerhardt Eidelloth freut sich über die vielen jungen Gesichter in der Wehr. Er begrüßt die Gründung der Kinderfeuerwehr sehr und lobt den aktuellen Internetauftritt. Kreisbrandinspektor Frank Fischer würdigt in seinem Grußwort besonders, dass zahlreiche aktive wie passive Mitglieder an der Versammlung teilnahmen. Er kann bereits die digitale Alarmierung für das kommende Jahr ankündigen.